Sicher haben Sie schon häufig von “Ergonomie” gehört, wasaber bedeutet dieser Begriff?
Ergonomie ist der Prozess, bei demArbeitsplätze, Produkte und System so gestaltet werden, dass diesezu dem Menschen passen, der sie verwendet. Dies ist eine wichtige Praxis, die sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz durchgeführt werden sollte. Arbeitsbedingte Verletzungen und Krankheiten kosten das Gesundheitssystem meherere Milliarden Euro jährlich. Mit den richtigen ergonomischen Arbeitsmitteln lassen sich Krankheiten und Verletzungen deutlich reduzieren.

Höchstwahrscheinlich sitzen Sie gerade am PC oder benutzen ihr Handy? Sie verwenden PC, Tablet oder Handy auch ständig ihn Ihrem Alltag? Sei es für den wöchentlichen Einkauf, Beantwortung vonEmails, via Facebook im Freundeskreis auf dem Laufendem bleiben odereinfach einen Film anschauen. Falls Ihre Arbeit nicht ständig an einem PC Arbeitsplatz ausgeführt werden muss, kann es sein, dass Sie noch keine richtige Einführung in computerbezogene Ergonomie erhalten haben. Diese Einführung oder das Wissen über Ergonomische Grundregeln am Arbeitsplatz und auch zu Hause sind allerdings wichtig.
Unsachgemäße Verwendung des Computers kann zu Augenverspannungen, Kopfschmerzen und einer ganzen Reihe von Muskel-und Gelenkproblemen führen, einschließlich der gefürchteten Rückenschmerzen, so dass dieses Problem gelöst werden muss!

Wir wollen Ihnen mit einem einfachen Leitfaden helfen, mit welchemSie bequemer sitzen können und die Belastung die sich mit der Zeitaufbaut, reduzieren können. Ob auf der Arbeit oder zu Hause, wann und wo immer Sie einen Computer verwenden, diese Information ist für Sie!

Der Stuhl – äußerst wichtig!

Wenn es um die Einrichtung Ihres PCs geht, ist ein guter Ausgangspunkt die Position Ihrer Arme in Bezug auf die Oberfläche Ihres Schreibtisches. Fast jeder Bürostuhl auf dem Markt verfügt über die Möglichkeit, die Höhe einzustellen, aber die meisten Menschen haben keinen verstellbaren Schreibtisch! Ihr Stuhl spielt eine entscheidende Rolle in der Ergonomie. Daher müssen Sie sicherstellen, dass er die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Passen Sie die Stuhlhöhe so an, dass sich die Oberseite IhresSchreibtisches auf der gleichen Höhe befindet wie die UnterseiteIhrer Unterarme.
  • Ihre Schultern sollten entspannt sein, Ihre Ellbogen sind um etwa 90 Grad oder etwas mehr gebogen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Stuhl groß genug ist, um Ihren gesamten Körper zu stützen, mit einer Rückenlehne, die die Rundung Ihrer Wirbelsäule unterstützen kann.
  • Übliche Optionen für die Lordosenstütze sind aufblasbare Lufttaschen in Ihrem Stuhl oder Rückenlehnen, die gebogen sind um sich der menschlichen Wirbelsäule anzupassen, damit Sie die Unterstützung an der richtigen Stelle finden können.
  • Die Oberschenkel sollten parallel zum Boden sein, die Knie direkt über den Knöcheln.
  • Wenn Sie alle oben genannten Punkte erfüllt haben, Ihre Füße jedoch nicht flach auf dem Boden stehen, müssen Sie eine erhöhte Fußstütze haben, um Ihre Füße zu unterstützen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Monitor auf Augenhöhe positionieren.

Eine gute Haltung und Nackenposition sowie die Minimierung von sich wiederholenden Bewegungen, die Sie an Ihrem Nacken ausführen müssen, tragen alle dazu bei, dass Sie sich wohl fühlen. Aus diesem Grund ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihr Monitor (und andere Geräte) entsprechend der Verwendung Ihres PCs richtig positioniert sind:

  • Ihre Augenlinie sollte auf der Oberseite Ihres Monitors oder leicht darüber liegen.
  • In Bezug auf die Entfernung sollte Ihr Monitor ungefähr eine Armlänge von Ihrem Sitz entfernt sein.
  • Die Mitte Ihres Monitors sollte auf die Körpermitte und Ihre Tastatur ausgerichtet sein.
  • Wenn Sie mehr als einen Monitorverwenden, stellen Sie sicher, dass sie nebeneinander angeordnet sind, wobei die Mitte der Displays mit der Körpermitte ausgerichtet ist.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Objekte, die Sie regelmäßigverwenden, leicht erreichbar sind, um ein Verdrehen, Drehen und Dehnen zu minimieren.

Erlernen Sie auf jeden Fall das 10 Finger System und blind zu schreiben um selten bis gar nicht auf Ihre Tastatur schauen zu müssen.

Mittels einer flüssigen und entspannten Handhaltung fördern Sie gerade Handgelenke, wodurch die Belastung des Handgelenks und des Unterarms verringert wird.

Wellness kommt von innen

Ein gutes ergonomisches Setup ist ein guter Anfang, aber es ist wichtig, auch das allgemeine Wohlbefinden im Auge zu behalten. Hier sind einige gute Richtlinien für den Einstieg:

  • Achten Sie darauf, ausreichend viel zu trinken – Sie sollten mindestens 1-2 Liter Wasser pro Tag trinken und zucker- oder koffeinhaltige Getränke auf ein Minimum reduzieren oder ganz meiden.
  • Trainieren Sie angesammelte Muskelverspannungen, indem Sie regelmäßig langsame, sanfte Dehnungen machen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie aktiv bleiben. Das Bundesministerium für Gesundheit empfiehlt, dass 18-64-jährige 2,5-5 Stunden mäßiger körperlicher Aktivität oder 1,25-2,5 Stunden kräftiger körperlicher Aktivität jede Woche mit Muskeltrainings mindestens 2 Tage pro Woche aktiv sind.

Wenn Sie nicht trainieren, geraten Sie nicht gleich in Panik – körperliche Aktivität ist besser als gar keine. Sie können klein anfangen und sich bis zur empfohlenen Menge vorarbeiten.

Lockern Sie sitzende Arbeit auf

„Sitzend“ bedeutet, dass Sie viel Zeit im Sitzen verbringen oder inaktiv sind. Dies ist besonders bei Büroangestellten und anderen Berufen der Fall, bei denen Computer für längere Zeiträume verwendet werden. Es überrascht Sie vielleicht zu erfahren, dass sitzende Arbeit Ihre Gesundheit gefährden kann, auch wenn es nicht viel körperliche Hektik gibt.

Wie können Sie die Dinge auflockern? Hier sind einige Tipps, die Ihnen beim Reduzieren des Sitzens helfen:

  • Wenn Sie etwas tun, für das Sie keine Tastatur verwenden müssen, z. B. ein Video ansehen oder einen Anruf tätigen, versuchen Sie es im Stehen.
  • Unterbrechen Sie Ihre Computerzeit mit anderen Aufgaben, die Sie auf die Beine bringen, damit Sie sich nicht für längere Zeit ununterbrochen setzen müssen.
  • Versuchen Sie, alle 30 Minuten eine 2-minütige Standpause einzulegen – Sie können sich sogar etwas strecken und dehnen, wenn Sie gerade dabei sind!
  • Sie sind nicht „zu beschäftigt“, um Ihre Pause zumachen! Experten empfehlen, nicht länger als 30 Minuten ohne Minipause zu sitzen oder gar den ganzen Tag bei der Arbeit zu sitzen, was sich auf lange Sicht negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt.

Nehmen Sie sich Zeit, um eine neue Umgebung an sich anzupassen

Nicht jeder nutzt seinen Computer jeden Tag am gleichen Ort, insbesondere wenn Sie ein tragbares Gerät wie einen Laptop besitzen. Eventuell arbeiten Sie sogar in einem Büro, in dem Sie täglich zwischen verschiedenen Schreibtischen hin- und herwechseln oder Sie bewegen sich zwischen verschiedenen Räumen in Ihrem eigenen Zuhause. Wann immer Sie Ihren Computer an einem neuen Ort nutzen, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um Ihr Setup in Ordnung zu bringen, damit Sie den Schmerz, der durch eine Fehlhaltung ausgelöst wird, später nicht spüren.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.